Wednesday 28. September 2016

Inhalt:

PASTORALES FORUM feiert ein Jubiläum

unknown

 

Pastorales Forum feierte im Mai 2014 25 Jahre engagierte und erfolgreiche Tätigkeit mit einem Festsymposium.

Hier wird der Festakt auszugsweise dokumentiert:

  • Grußwort Kardinal Christoph Schönborn
  • Grußwort Altvizekanzler Erhard Busek
  • Grußwort Studienprogrammleiter Ludger Schwienhorst-Schönberger
  • Präsentation des Vereins durch Paul M. Zulehner, Veronika Prinz-Fülöpová und András Mátá-Tóth
  • Festvortrag Tomáš Halík: Hoffnung in einer postoptimistischen Kultur. PDF | MP3
  • Schreiben des Primas von Polen Erzbischof Jósef Kowalczyk aus Gnesen
  • Beitrag aus der Furche vom 30.4.2014. Laden Sie sich den informativen Bericht von Herrn Michael Weiß hier herunter: PDF

Download:

Broschüre 25 Jahre Pastorales Forum

 

Fotos vom Symposium:

 

unknownunknownunknownunknownunknownunknownunknownunknownunknown

 

********************************

Das Pastorale Forum begrüßt Sie herzlich auf seiner Homepage!


Diese informiert Sie über die Aktivitäten des Vereins zur Förderung der Kirchen in Ost(Mittel)Europa. Das Motto des Vereins: Wir fördern "Beine", nicht "Steine". Human investment ist unser Ziel: also die Förderung von Menschen, welche die Kirchen in Ost(Mittel)Europa stärken können.


Das Pastorale Forum ist ein eingetragener Verein zur Förderung der Kirchen in Ost(Mittel)-Europa. Er wurde 1989 von Paul M. Zulehner gegründet, der auch Obmann des Vereines ist. Kardinal Franz König hatte von Anfang an bis zu seinem Tod den Ehrenschutz über das Pastorale Forum inne.

  

Entstanden war die Idee zur Vereinsgründung aus vielfältigen Begegnungen zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen im Kontext des real existierenden Sozialismus und Studierenden am Institut für Pastoraltheologie an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien. Diese Erfahrungen führten nach dem Wunder der Wende 1989 zum Entschluß, die geknüpften Kontakte aufzugreifen und in einer neuen Art zu pflegen.

  

Human investment stand im Vordergrund. Durch die Förderung von pastoral begabten Personen soll den über vierzig Jahren in "ägyptischer und babylonischer Gefangenschaft" (Máté-Tóth) lebenden Kirchen Solidarität erwiesen werden.

  

In den letzten Jahren hinzugekommen sind Initiativen, die bemüht sind, die Rolle der Kirchen in postkommunistischen Ländern aufzuarbeiten und die Entwicklung einer eigenständigen, reflektierten Pastoraltheologie zu unterstützen.

Pastorales Forum - Förderung der kirchen in Ost(Mittel) Europa
A-1130 Wien, Kramer-Glöckner-Straße 36
Tel: +43-1-4277/31920 | Fax: +43-1-4277/9312
http://pastorales-forum.net/